header

Unser Weinsortiment

Frankreich

Geschichte

Um 600 v. Chr. kamen die Phoker, griechische Einwanderer aus Kleinasien, nach Gallien und gründeten das heutige Marseille. Sie brachten die ihnen bekannten Rebsorten mit und pflanzten sie in Südfrankreich lediglich für den Eigenverbrauch an. Ab dem 2. Jahrhundert v. Chr. wurde Marseille für die erstarkten Römer interessant, um Transportwege auf dem Landweg in Richtung Spanien abzusichern. Aus den gleichen Überlegungen entstand das heutige Narbonne sowie die römische Provinz Narbonensis. Im Rahmen ausgedehnter Handelsaktivitäten kam der Wein aus Südfrankreich bis nach Rom und Amphorenfunde im ehemaligen Gallien belegen auch dort einen beträchtlichen Konsum italienischen Weins.Der intensive Weinhandel zwischen Italien und Gallien erfolgte meist auf dem Wasserwege, und war durch wirtschaftliche und politische Vereinbarungen geregelt. In seiner „Histoire de la Gaule“ (Die Geschichte Galliens) schrieb der Historiker Camille Jullian über die Rom nahestehenden Haeduer: „Bibracte, da bin ich sicher, war der Ausgangspunkt und der sicherste Garant ihrer Macht. Rund um Bibracte verliefen sehr gute Straßen, welche die drei größten Flusstäler Frankreichs verbanden.“ Die ersten gallischen Weinberge wurden erst im Zuge der römischen Eroberung zu Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. angelegt. Im 1. Jahrhundert nach Christus bauten die Allobroger in der Nähe der heutigen Stadt Vienne im Rhônetal geharzte Weine an. Vom römischen Stützpunkt Narbonne dürften die Reben ihren Weg bis ins heutige Weinbaugebiet Gaillac gefunden haben.

Cheverny Rouge AOC Loire - trocken
Cheverny Rouge AOC Loire - trocken Domaine Bellier / Loire; Rebsorten: Gamay, Pinot Noir - Dieser Rotwein von der Loire ist ein leichter Rotwein mit wundervollen Fruchtaromen, die besonders an Kirschen und reife Himbeeren erinnern.

Champagne Nicolas Feuillatte Magnum - brut
Champagne  Nicolas Feuillatte Magnum - brut Als Nicolas Feuillatte die ersten Flaschen Réserve Particulière in den 70er-Jahren für seine Freunde – vinifizierte, hätte er sich wohl nicht träumen lassen, dass die Marke 35 Jahre später zur Nr. 3 weltweit und gar zur Nr. 1 in Frankreich aufsteigen würde!

zurück